Cranberry-Cookies – besser Hände benützen

Cranberry Zeit ist ja auch wieder. Die Supermärkte lassen einen das ja auch immer durch riesige Produktdominanzen sehr unauffällig wissen … Aber recht haben sie, Cranberrys sind ja auch sehr gut und passen hervorragend zu diversen Backwaren. Diesmal habe ich eine Cookie-Variante gefunden. Eigentlich sehr gut, mir ein wenig zu bröckelig, aber möglicherweise habe ich in der Verarbeitung des Teiges zu ungeduldig gearbeitet.

Zutaten für 14 Cookies:

100g weiche Butter

85g Puderzucker

1 Vanillenschote

100g Mehl

1 TL Weinsteinbackpulver

30g Speisestärke

4 EL Haferflocken

50g weiße Schokolade, in grobe Stücke gehackt

50g Cranberrys

Zubereitung:

Die weiche Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. Dann alle anderen Zutaten zugeben und alles gut vermischen.

Da muss mir ein Fehler unterlaufen sein, ist habe da zu kurz mit dem Handrührgerät gearbeit. Ich denke man sollte hier besser mit der Hand kneten bis ein schöner Teig entsteht. Diesen dann zu einer Rolle formen und in Frischhaltefolie wickeln um ihn dann für ca. 1 Stunde im Kühlschrank zu lagern.

Das Backrohr auf 180° vorheizen und ein Backblech mit Backpaier vorbereiten.

Die Teigrolle von der Folie befreien und mit einem Messer in 14 Scheiben schneiden. Bei mir ist das Teig hier schon etwas zerfallen, was mich dazu veranlasst hat sie nochmal zu – zugegebenermasen unansehnlichen – Klumpen zu formen.

Dies Scheiben dann im Rohr für rund 12-15 Minuten backen und anschliessend auskühlen lassen.

4 Comments

  1. Antje 23. Dezember 2011
  2. barcalex 24. Dezember 2011
  3. drarry 24. August 2012
  4. barcalex 29. August 2012

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: