Home KochenTierischesRind Chili con Cola – Ami-Chili

Chili con Cola – Ami-Chili

von Alex

Es kommt eigentlich sehr selten vor das ich Cola trinke. Zu meinem Glück wurde ich von zu Hause nicht mit diesen zuckersüßen Limonaden aus Übersee zugeschüttet. Bei uns gab es meist einen Fruchtsirup – im Optimalfall den selbstgemachten Holundersirup meiner Mutter. Aber als ich dieses Rezept bei den Kochbanausen gefunden habe, war meine Neugierde mal wieder zu groß und so wurde das Chili nachgekocht. Das Cola schmeckt man sehr dezent raus, die Schärfe des Chilis gleich das aber ganz gut aus. Ich bevorzuge die Schoko-Variante, aber für einen witzigen Abend mit Freunden kann ich das wirklich sehr empfehlen.

Zutaten für 4 Personen:

600g Rindsfaschiertes

2 Zwiebeln

5 Staudenselleriestangen

2 rote Paprika

5 frische Chilischoten

400g pasierte Tomaten

750g Rinderbrühe

3 Knoblauchzehen

1 TL schwarze Pfefferkörner

1 TL Paprikapulver edelsüß

1 TL gemahlener Kreuzkümmel

360g Kidneybohnen

400ml Coca-Cola

2 EL Tabasco

6 EL Sonnenblumenöl

6 Zweige Thymian

Salz

das Grün der Selleriestangen

Zubereitung:

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken, den Paprika waschen und fein würfeln, die Selleriestangen in 1cm dicke Streifen schneiden – die Blätter abzupfen. Die Chilischoten ebenfalls klein würfeln.

In einem Topf das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen. Dann das Rinderfleisch zugeben und unter Rühren krümelig braten. Dann die Selleriescheiben, die Paprikawürfel und die Chili zugeben und 5 Minuten unter rühren anbraten. Mit der Rinderbrühe ablöschen und unter gelegentlichem Rühren für 20 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch mit den übrigen Gewürzen in einem Mörser zu einer Paste zerstoßen.

Nach den 20 Minuten die Gewürzpaste, den Tabasco und die passierten Tomaten unterrühren. Dann vorsichtig das Cola zugeben und ebenfalls einrühren. Ich habe nicht alles auf einmal zugegeben, da das Cola zu schäumen beginnt. Die Thymianblätter abzupfen und zugeben.

Das Chili nun für weitere 15 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Kidneybohnen abtropfen lassen. Wenn das Chili die gewünschte Konsistenz hat die Bohnen zugeben, den Topf vom Herd ziehen und die Bohnen in der Wärme 5 Minuten ziehen lassen. Nun eventuell mit Salz abschmecken.

Zum Servieren das Blattgrün der Selleriestangen grob hacken und darüberstreuen.

Ich hab dazu kein Cola getrunken sondern mir ein Glas Medoc genehmigt – man muss ja nicht alles veramerikanisieren 🙂

Das könnte dir auch gefallen:

7 Kommentare

Pauline 10. März 2011 - 10:34

Ich bin völlig begeistert!! So ein rezept habe ich noch nicht gesehen, mit der Cola. Habe das letztes Wochenende mit Freunden ausprobiert und die waren hin und weg! Danke für das tolle Rezept, sehr ausgefallen und immer gut für einen abwechslungsreichen Abend 🙂
Grüße,
Pauline

Reply
Tom 10. März 2011 - 12:02

Na ich weiß nicht. Cola im Chilli? Ich trinke ja liebend gerne Cola, aber ob ich das dann auch noch im Essen haben möchte… Probieren kann ich es ja mal, ob es eine Alternative zum Schwarzbier-Schokoladen-Chili ist wage ich aber zu bezweifeln 😉

Gruß Tom

Reply
Alex 11. März 2011 - 18:36

@Pauline: Genau so war es auch bei mir – freut mich wenn es gelungen ist
@Tom: ich kann deine Zweifel verstehen, aber du solltest dem echt eine Chance geben. Schwarzbier klingt auch witzig.

Reply
tobias kocht! 15. März 2011 - 20:01

Bier kannte ich ja im Chili aber die Cola war mir neu. Warum nicht. Ist in jedem Fall ein Geschmacksverstärker.

Reply
Alex 15. März 2011 - 22:04

Ja, das tut Cola auf jeden Fall 🙂

Reply
Pralinenwelt 17. März 2011 - 08:03

Also, Kakao bzw. dunkle Schokolade im Chili kenn ich ja, aber Cola?!? Naja, ich weiß nicht so recht. Irgendwie kann ich mir das nicht so recht vorstellen. Liegt vielleicht daran, dass ich sowieso nicht unbedingt der Colafan bin.

Reply
Alex 17. März 2011 - 08:20

Wäre natürlich von Vorteil wenn man Cola mag …

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: