Chili con Carne – MEINE Variante

chili con carne

Über kaum ein Gericht gibt es so viel Streitereien wie das Chili con Carne (vielleicht noch über die Sachertorte :). Kommt es aus der USA oder aus Mexiko ? Nimmt man Hackfleisch oder gewürfeltes Fleisch ? Welche Sorte Fleisch darf verwendet werden ? Kommen da jetzt Tomaten und Parika rein ? Wie sieht es mit Schokolade aus ? … Ich persönlich habe für mich eine eindeutige Antwort gefunden: „Ist mir vollkommen egal, rein kommt was MIR schmeckt.“ Und diese Variante entspricht ziemlich genau dem was ich mir darunter vorstellen möchte.

Zutaten für 4 Personen:

400g Rinderhackfleisch

1 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen

3 Chilis

etwas Butter

1 rote Paprika, gewürfelt

2 Dosen geschälte Tomaten

getrocknete Tomaten

100g Dosenmais

250g Kidney-Bohnen

100ml Rotwein

400ml Rinderbrühe

2 getrocknete Lorbeerblätter

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Chilipulver

1 EL getrockneten Majoran

1 EL getrockneten Oregano

1/2 TL Zimt

1 Zweig Rosmarin

etwas Zartbitterschokolade

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und würfelig hacken. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Beides in einem großen Topf mit Butter anschwitzen. In meinem Fall war es ein Gemisch aus Butter und dem Abtropföl der eingelegten getrockneten Tomaten. In einem hohen Gefäß die getrockneten Tomaten zusammen mit den Chilis mit dem Pürrierstab unter Zugabe von Olivenöl zu einem Pesto pürrieren und in den Topf geben und Alles gut umrühren. Das Rinderhack dazugeben und so lange gut rühren bis das Hackfleisch grau und krümelig wird. Dann die Gewürze zugeben: Kreuzkümmel, Chilipulver, Zimt, Majoran, Oregano, die feingehackten Rosmarinnadeln und die Lorbeerblätter. Alles wieder gut verrühren und sich verbinden lassen. Dann kommen die Dosentomaten und die Paprikawürfel dazu und alles mit dem Rotwein und der Brühe ablöschen. Deckel drauf und ca. 1 Stunde vor sich hinköcheln lassen. Der Mais und die die Bohnen in einem Sieb gut waschen und in das Chili geben und ein paar Minuten warm werden lassen. Abschliessend noch etwas Schokoade klein hacken und in die Masse mischen. Fertig ist die Leckerei.

7 Comments

  1. lamiacucina 17. November 2009
  2. Alex 17. November 2009
  3. Paule 17. November 2009
  4. Buntköchin 20. November 2009
  5. Jana 20. Dezember 2009
  6. Gast 29. Januar 2010
  7. Alex 29. Januar 2010

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: