Home KochenGemüse Brokkolisuppe – back to basics

Brokkolisuppe – back to basics

von Alex

Eigentlich bin ich gar kein großer Ramsay-Fan. Gordon Ramsay. Es ist wohl seine Art die er im TV an den Tag legt. Auch seine Gerichte sprechen meine Geschmacksknospen nicht immer an. Aber das ist ja auch nicht weiter schlimm. Umso schöner, das ich letztens bei Fool for Food über diese Brokkolisuppe gestolpert bin. Eigentlich fast schon zu banal, aber um wieder die Weihnachtsbäckerei loszuwerden genau richtig. Schlussendlich hat mich diese Brokkolisupppe positiv überrascht und dient als perfektes Afterwork-Essen.

Zutaten für 4 Personen:

1 Brokkoli

großer Topf mit heißem Wasser

2 EL Salz

1 Rolle Ziegenkäse

Olivenöl

Walnusshälften

Zubereitung:

Diese Brokkolisuppe ist wirklich sehr sehr einfach zubereitet, also nicht wundern wenn diese Zeilen schon bald wieder aufhören.

Das Wasser mit 2 EL Salz aufkochen lassen. Energietechnisch ist es übrigens besser das Salz erst nachdem das Wasser kocht zuzufügen, da Salzwasser wohl langsamer kocht als Wasser ohne Salz … man merkt schon, das ich dennoch bemüht bin diese Zeilen zu füllen.

brokkolisuppe1In der Zwischenzeit die Brokkoliröschen mit einem Messer rundherum abschneiden.

Sobald das Wasser kocht die Brokkoliröschen zugeben und rund 5 Minuten kochen.

brokkolisuppe3Derweil mit einem Messer 1cm dicke Rollen vom Ziegenkäse abschneiden. Am Besteb geht das laut Ramsay, indem man die Klinge kurz ins kochende Wasser hält und dann mit dem heissen Stahl durch den Käse fährt. Das macht man vor jedem Schnitt und dann bekommt der Käse auch einen schön schimmernden Glanz.

brokkolisuppe5Nun rund je 5 Walnusshälften in den Tellern verteilen und je zwei Ziegenkäsescheiben drauf legen.

brokkolisuppe4Wenn der Brokkoli durch ist, durch ein Sieb gießen, das Wasser dabei aber auffangen. Den Brokkoli in ein Küchengerät geben und rund bis zur Hälfte mit dem Kochwasser auffüllen. Alles kräftig pürieren.

brokkolisuppe6Die Brokkolisuppe nun vorsichtig in das Teller laufen lassen, mit etwas Olivenöl begießen und heiss servieren.

Das könnte dir auch gefallen:

2 Kommentare

Jutta Lorbeerkrone 14. März 2013 - 23:16

so wenig Worte waren das nun aberdoch nicht 🙂 die suppe hoert sich super an..trotz gordon ramsay, den ich wirklich nicht leiden kann…wie zu weich gekochte pasta!!!

Reply
barcalex 24. März 2013 - 23:17

Ja, er gehört auch nicht zu meinen großen Lieblingen, aber die Suppe kann was.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: