Barbarie-Entenbrust mit Wasabipüree – rosa & knusprig

Ich gehe relativ selten chinesisch essen, die Speisen dort schmecken mir eigentlich alle gleich und im Anschluß duftet man skandalös nach Frittierfett. Ich war noch nie in China aber die dortige Küche(n) soll nicht wirklich etwas mit dem uns bekannten zu tun haben. Aber zurück zum Thema: meistens bestelle ich mir dort eine Frühlingsrolle und diese knusprige Entenvariante. Heute hab ich mal wieder ein sehr schönes Entenbrüstchen beim Metzger gesehen und kam nicht umher sie mitzunehmen in der Hoffnung sie ebenso knusprig zaubern zu können – allerdings mit einem zart rosa Kern. Die Barbarie-Entenbrust verträgt sich auch sehr gut mit einem leichtes Wasabipüree.

Barbarie-Entenbrust mit Wasabipüree für 4 Personen:

2 Barberie-Entenbrüste

1 EL Butterschmalz

2 Zweige Rosmarin

4 Zweige Thymian

Salz

Pfeffer aus der Mühle

1kg Kartoffeln

Milch

Muskatnuss

Wasabipaste

Zubereitung von Barbarie-Entenbrust mit Wasabipüree:

Das Backrohr auf 120 Grad vorheizen.

Die Kartoffeln schälen, halbieren und in kochendem Wasser weich kochen. Ob die Kartoffeln fertig sind merkt man durch einstechen mit einer Gabel. Die Entenbrüste mit kaltem Wasser abwaschen und die Fettschicht rautenförmig einschneiden, dabei nicht zu tief schneiden, das Fleisch sollte nicht verletzt werden.

Eine schwere Pfanne mit dem Butterschmalz stark erhitzen und die Entenbrüste mit der Fettseite in die Pfanne geben.

Salzen und pfeffern und nach ca. 3 Minuten vorsichtig schauen ob die Fettseite bereits fertig ist. Das merkt man daran, dass die Fettschwarte schon etwas braun und relativ kross ist. Ruhig während dem braten immer mal etwas vom auslaufenden Fett ablöffeln damit die Brust nicht komplett im Fett schwimmt. Die Brüste wenden und eine weitere Minute in der Pfanne braten.

Die Entenbrüste auf eine Alufolie auf das Grillgitter legen und für ca. 20 Minuten grillen.

Sobald die Kartoffeln fertig sind, werden diese durch die Kartoffelpresse gepresst bzw. mit einem Stampfer gestampft – mit der Presse wird das Püree feiner. Etwas Milch, Wasabipaste, Muskat und Salz zugeben und mit einem Handmixer durchrühren.

Vorsichtig mit dem Wasabi arbeiten, besser nach und nach zugeben, er kann sehr intensiv werden. Die Konsistenz beeinflußt man am besten selber durch das Zugeben der Milch. Sobald die Ente fertig ist muss sie auch schon wieder direkt in Alufolie gewickelt werden und für ca. 4 Minuten ruhen damit sich die Ente „entspannen“ kann.

barbarie-entenbrust mit wasabipüree

Abschliessend noch kurz auf der Fettseite in eine heiße Pfanne legen und ganz kurz anbraten – so wird sie schön knusprig.

Die Barbarie-Entenbrust aufgeschnitten zusammen mit dem Püree servieren.

3 Comments

  1. Jutta 15. Oktober 2009
  2. Jana 22. Dezember 2009
  3. Alex 22. Dezember 2009

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: