Baiser – Eiweissverwertung extrem

Wer kennt das nicht: nach dem Kekse-Backen bleibt meistens Eiweiss im Überfluss übrig und man weiss nicht genau was damit anfangen. Die Lösung ist ganz einfach – Baiser machen. Die weissen Kekse schauen nicht nur gut aus, sie schmecken toll und sind sehr vielseitig. Entweder man isst sie einfach so oder man verwendet sie als Deko für Torten, Kuchen oder hängt sie an den Weihnachtsbaum.

Zutaten:

6 Eiweiss

250g Zucker

1 Prise Salz

diverse Färbemittel (z.B. Kakao für braunen Baiser, Himbeersaft für rosa Baiser)

Zubereitung:

baiser1Das Eiweiss in eine saubere Schüssel geben, eine Prise Salz dazugeben und mit einem Rührgerät so lange schlagen bis Eischnee entstanden ist. Wer mag, gibt jetzt auch einen Färbestoff hinzu.

Dabei immer wieder portionsweise Zucker zugeben und gut einschlagen.

baiser2Wenn der Baiser schön kompakt und glänzend ist, ist er fertig.

baiser3Nun die Eischneemasse in einen Spritzsack füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegte Backbleche spritzen. Dabei kann man sehr kreativ sein. Von einzelnen Punkten, Stangen, Buchstaben oder Herzen ist alles erlaubt.

baiser4Die Backbleche nun bei rund 80° Umluft in den Ofen geben und für rund 2 Stunden trocknen lassen. Das Baiser muss ganz trocken werden. Also immer wieder fühlen. Wenn man der Meinung ist, dass das Baiser trocken genug ist, dann den Backofen ausschalten, das Baiser aber noch im geschlossenen Rohr lassen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: