Austro Pasta – Nudelrezepte mit heimischen Zutaten

2472_AustoPasta_Umschlag.pdfIch habe am Freitag ein Exemplar dieses Kochbuches in meinem Postkasten gehabt – der loewenzahn-Verlag war so frei es mir kostenlos zukommen zu lassen – vielen Dank daf├╝r ­čÖé Als „Gegenleistung“ m├Âchte ich euch dieses Kochbuch etwas n├Ąher bringen.

Titel: Austro Pasta

Verlag: loewenzahn (http://www.loewenzahn.at)

288 Seiten

Autoren: Toni M├Ârwald, J├Ârg W├Ârther, Christoph Wagner

Allgemeines:

Pasta ist ja bekanntlich eine italienische Angelegenheit die sich ├╝ber dem gesamten Erdball gr├Â├čter Beliebtheit erfreut. Nun handelt es sich bei Pasta allerdings „nur“ um eine Verbindung von Mehl, Eiern und Wasser – kulinarisch noch keine wirkliche Sensation. Die Sauce ist es, die das Gericht zu etwas besonderem macht. Und da haben die Italiener mit ihrem Reichtum an Gem├╝se, Gew├╝rzen und K├Ąse ganze Arbeit geleistet.

Toni M├Ârwald und seine zwei Mitautoren sind allerdings der Ansicht, dass sich ├ľsterreich nicht hinter seinem s├╝dlichen Nachbarn verstecken muss. Mit heimischen Zutaten haben die Drei 250 Rezepte zusammengestellt, die eine spannende Verbindung der K├╝chen bringt. Einerseits findet man Klassiker wie K├Ąsesp├Ątzle, K├Ąrntner Kasnudeln oder das Altwiener Tellerfleisch, andererseits wurden auch Neu-Kreationen wie Austro-Gnocchi, ├ťberbackene Vanillefleckerl oder Blunzntascherl mit Kren erschaffen.

Eingeteilt ist das Buch in kalte, warme und s├╝├če AustroPasta, wobei den warmen Nudelgerichten eindeutig der meiste Platz einger├Ąumt wurde.

F├╝r mich ist es immer sehr wichtig, dass ein Kochbuch ├╝ber gute Fotos verf├╝gt. Ich m├Âchte von den B├╝chern ├╝berredet werden daraus zu kochen, ein Kochbuch ohne Fotos hat es bei mir meistens sehr schwer. AustroPasta ist gl├╝cklicherweise mit vielen Fotos ausgestattet worden, wenngleich nicht jedes Rezept ├╝ber ein Foto verf├╝gt.

Die Rezepte sind meist recht einfach gehalten, sollte also kein gr├Âberes Problem sein daraus nachzukochen. Einzig bei der Herstellung des Nudelteiges bedarf es etwas mehr Fingerspitzengef├╝hl.

Fazit:

AustroPasta ist eine sch├Âne Bereicherung meiner Kochbuchsammlung. Der kreative Umgang mit Pasta in Anlehnung an die regionale ├Âsterreichische K├╝che gelingt sehr gut. Beim ersten Durchbl├Ąttern habe ich viele Rezepte gesichtet die ich sicherlich nachkochen werde.

Die Autoren verwenden eine Reihe von ├Âsterreichischen Ausdr├╝cken, die ich in keinen meiner anderen Kochb├╝cher in dieser Form wieder finden kann. Das macht das Ganze aber sehr authentisch – und keine Angst – meist wird dabei erkl├Ąrt was gemeint ist: Blunzntascherl, Erd├Ąpfel, Nudelkipferl, Paradeiser, abgeschmalzte Bandnudeln, Schlagobers oder Schmetten.

Also an alle Kochbuchsammler: dieses Kochbuch ist kein 0815 Standardwerk sondern ein sehr kreativer Einstieg in die ├Âsterreichische K├╝che.

Tags:

2 Comments

  1. Elvis 26. Oktober 2010
  2. Pingback: Austro Pasta – Orecchiette mit W├╝rstchen, Erbsen, Linsen | Foodina 23. November 2010
  3. julia von nudelsorten.info 3. Januar 2011

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gef├Ąllt das: