Asia-Strudel – Frühlingsrolle lässt grüßen

Bei Pepe Nero habe ich eine ganz wunderbare Idee gefunden. Die allseits beliebten Frühlingsrollen einfach in österreichische Gewänder hüllen. Daraus wird dann ein  unkomplizierter Asia-Strudel. Ich habe das Rezept im Großen und Ganzen wie beschrieben belassen, meine spicy Zunge verlangte aber nach ein wenig Schärfe. Sojasprossen hatte ich auch noch zu Hause und eine Prise Zimt wollte auch noch rein. Guten Appetit! / 胃口好

Zutaten für 1 Strudel:

1 Strudelteig

1/4 Weißkraut-Kopf

1/2 rote Paprika

1 Karotte

1 TL Zucker

2 EL Sojasauce

2 Frühlingszwiebeln

3 EL Sojasprossen

2 Champignons

1 EL Erdnussöl

200g Rinderhackfleisch

1 Knoblauchzehe

1/2 Bund Petersilie

1 getrocknete Chilischote

1 Prise Zimt

Salz

Pfeffer aus der Mühle

1 Ei

Zubereitung:

Das Weißkraut vom Strunk und den äußeren Blättern befreien und mit einem Gemüsehobel fein hobeln. Die Paprika vom Kerngehäuse befreien und ebenfalls fein hobeln. Die Karotten schälen und mit einer Reibe grob raspeln.

In einer großen Pfanne das Gemüse mit 2 EL Wasser andünsten bis es etwas in sich zusammenfällt. Zucker und die Sojasauce zugeben und mit Pfeffer abschmecken.Die Sojasprossen zugeben und alles so lange köcheln lassen bis alles schön zusammengefallen ist.

Den Inhalt nun in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

In der Pfanne nun etwas Erdnussöl erhitzen und die in Scheiben geschnittenen Frühlingszwiebeln mit den gehackten Pilzen anschwitzen. Das Hackfleisch zugeben und während des anbratens mit einem Kochlöffel zerkleinern. Die Chili zerkrümeln und mit der gehackten Knoblauchzehe und dem Zimt zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und so lange braten bis das Fleisch durch ist.

Das Backrohr auf 180° (O/U) vorheizen.

Kurz vor dem Ende die Petersilie grob hacken und unter das Fleisch mischen. Die Fleischmischung nun ebenfalls in eine Schüssel geben und etwas auskühlen lassen.

Den Strudelteig aus der Packung nehmen und auf Backpapier auslegen. Die mittlerweile ausgekühlten Zutaten darauf verteilen – es muss aber um das Gemüse/Fleisch ein 5cm Rand bleiben damit man den Teig noch zusammenschlagen kann. Das tut man nun auch und verschliesst den Strudel ebenfalls an den Enden.

Mit einem Messer nun noch ein paar Löcher in den Strudel stechen und mit dem verquirrlten Ei einpinseln. Der Strudel kommt nun für rund 30 Minuten ins Rohr und wird hier schön braun – bei mir ist das etwas heller ausgefallen.

4 Comments

  1. Pepe Nero 30. Januar 2012
  2. barcalex 30. Januar 2012
  3. Wohnungen in Hamburg 31. Januar 2012
  4. barcalex 1. Februar 2012

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: