Twinpizza – getrennt und doch zusammen

Ich kenne ja niemanden der keine Pizza mag. Die einen mögen lieber mehr Käse, die anderen mehr Wurst, der Nächste ersetzt die Tomatensauce mit Creme fraiche. Meine S. und ich haben hier auch unterschiedliche Ansichten. Wobei es hier eher um Unverträglichkeiten geht als um Geschmacksunterschiede. Deswegen habe ich aus einem Pizzateig einfach mal eine Twinpizza gemacht.

Aber ohne diesen unromantisch und brachial zu zerteilen. Mithilfe einer Alufolienwurst habe ich einen Damm gebaut, der die beiden Hälften zwar trennt, aber trotzdem gehören sie beide noch zusammen :-)

Die Hälfte von S. hatte einen Boden aus Creme fraiche, Ricotta und Thymian und wurde mit Zucchinischeiben und Mozzarella belegt. Meine Hälfte war klassisch mit Tomatensauce, Mozzarella, Salami, Sardellen und Zwiebelringen.

Ich muss gestehen, ihr Hälfte hat mir fast ein wenig besser geschmeckt. Aber: pssst!, bitte ihr nicht sagen. Sonst kann ich mir wieder was anhören :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

7 thoughts on “Twinpizza – getrennt und doch zusammen

  • 9. April 2012 at 21:04
    Permalink

    Ich tendiere ja auch eher zur „Frauenhälfte“, zur Sicherheit aber dann bitte von jeder die Hälfte! 😉

  • 10. April 2012 at 06:24
    Permalink

    @Sigrun: na du musst es ja wissen :-)
    @Sylvia: Stimmt, sicher ist sicher. Und doppelt hält besser :-)

  • 11. April 2012 at 09:14
    Permalink

    Lach… das Basteln mit Aluwürsten kommt mir irgendwie bekannt vor…
    Ich probiere sehr gern ein Stück von beiden Seiten!

  • 11. April 2012 at 17:43
    Permalink

    Jaja, die Aluwürste sind sehr hilfsbereite Helferlein im Küchenalltag ^^

  • 12. April 2012 at 15:29
    Permalink

    Eine prima Idee die Pizza so aufzuteilen. Bei uns wird auch geteilt wegen der Unverträglichkeiten, Aber so schön wie bei euch nicht, muß ich zugeben… 😀

    Wird heute nachgeholt. Habe schon heute morgen einen Teig angesetzt, der seit Stunden Zeit hat sich so richtig zu entfalten.

  • 14. April 2012 at 23:00
    Permalink

    Da bist du aber sehr vorbildlich. Ich bin noch auf dem Stand von Fertig-Teig. Wird sich aber sicher auch ändern bei mir mit fortschreitender Dauer :-)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.