Sauce Bolognese – mal anders gewürzt

Grundsätzlich bin ich ja der Meinung, dass man die Klassiker der Kochgeschichte mit größtem Respekt zu behandeln hat. Ich spiele gerne mit Aromen und probiert da mal was dazu und hier mal was rein. Trotzdem soll das Grundrezept bei mir noch spürbar sein, ich möchte meiner Kreation nur eine weitere Note verleihen die ein Gericht noch voller erscheinen lässt. Manchmal gelingt mir das recht gut, manchmal eher weniger. Als ich die Zubereitung dieses Gerichtes im Fernsehen gesehen habe, entsprach das genau dieser meiner Vorstellung. Also schleunigst ausprobiert und für verdammt gut befunden. Ohne zu übertreiben ist das die beste Sauce Bolognese die ich je gegessen habe.

Sauce Bolognese für 4 Personen:

500g gemischtes Hackfleisch (Rind und Schwein)

2 Karotten

1 Lauch

1 Dose Tomaten in Stücken

1/2 Dose passierte Tomaten

3 EL Tomatenmark

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

100ml Rotwein

3 Zweige Rosmarin

1/2 Bund Thymian

1 TL Currypulver

1 TL Chilipulver

1 TL Honig

1 EL Aceto Balsamico

Abrieb einer Bio-Orange

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Olivenöl

 

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden.

In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und das Hackfleisch scharf anbraten. Die Zwiebelwürfel, die Tomatenstücke, die Tomatensauce und das Tomatenmark hinzufügen und mit dem Rotwein ablöschen.

Das Fleisch noch salzen und dann auf kleiner Hitze mit Deckel 4 Stunden köcheln lassen.

Von Zeit zu Zeit mal umrühren, aber sonst ist es sehr anspruchslos.

Wenn die vier Stunden vorbei sind fängt das eigentliche Würzen erst an.

Die Karotten schälen und zusammen mit dem Lauch in kleine Würfel schneiden. Rosmarin und Thymian von den Zweigen zupfen und fein hacken. Die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln.

Das gewürfelte Gemüse und die gehackten Kräuter nun zusammen mit dem Chilipulver, dem Currypulver, dem Honig, Aceto Balsamico und dem Orangenabrieb zur Sauce geben und gut einrühren.

Kurz aufkochen lassen und fertig ist eine der besten Sauce Bolognese die man sich wünschen kann.

14 Comments

  1. Christina (42 comments) 12. Dezember 2010
  2. mipi (34 comments) 12. Dezember 2010
  3. Sylvia (92 comments) 12. Dezember 2010
  4. lamiacucina (71 comments) 12. Dezember 2010
  5. Alex (340 comments) 12. Dezember 2010
  6. reibeisen (10 comments) 13. Dezember 2010
  7. anie's delight (33 comments) 13. Dezember 2010
  8. Alex (340 comments) 13. Dezember 2010
  9. Petra (18 comments) 14. Dezember 2010
  10. Alex (340 comments) 14. Dezember 2010
  11. Sascha (1 comments) 17. Dezember 2010
  12. Alex (340 comments) 17. Dezember 2010
  13. Karin Obetzhauser (4 comments) 13. Februar 2011
  14. Andreas (4 comments) 8. Dezember 2014

Leave a Reply

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

%d Bloggern gefällt das: