Reispilaw mit Radicchio – und Salsicce

In der Kochzeitschrift aus der ich dieses Rezept habe wurde Vitamin E beworben. Und dazu wurde eine Beilage gezeigt die mir gleich gefallen ist. Diese enthält natürlich E-lastige Zutaten wie Walnüsse und Sonnenblumenöl. Und dazu gehört auch der von mir gern gesehene Radicchio. Dieser verbindet sich toll mit dem Reis und alle Beteiligten profitieren davon. Da macht auch die beigelegt Wurstware keine Probleme mehr :-)

Zutaten für 4 Personen:

4 Paar Salsicce

280g Thai-Reis

200g Radicchio

600ml Gemüsebrühe

50g Zwiebeln

40g Walnüsse

1/2 Bund Petersilie

40ml Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Das Backrohr auf 170° vorheizen.

Den Radicchio in Streifen schneiden und gut putzen. Die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. In einem feuerfesten Topf etwas vom Öl erhitzen und die Zwiebelscheiben darin 1 Minute dünsten. Den Radicchio zugeben und unter Rühren zusammenfallen lassen.

Dann den Reis zugeben, verrühren und mit der Brühe ablöschen. Deckel auf den Topf geben und für rund 15 Minuten garen.

In der Zwischenzeit die Würste in einer Pfanne auf mittlerer Hitze unter gelegentlichem Wenden braten.

Den Topf aus dem Ofen holen und den Reis nun mit grob gehackten Walnüssen, gehackter Petersilie und dem restlichen Öl verrühren.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly

4 Gedanken zu “Reispilaw mit Radicchio – und Salsicce

  1. Super! Endlich ein Rezept, bei dem man das schlechte Gewissen beim Salsicca essen vergessen kann! Und sieht erst noch sehr gut aus!

  2. Sieht wirklich sehr lecker aus! Die Walnüsse machen das Gericht für mich besonders interessant… Klingt auch nicht nach sehr viel Aufwand. Vielen Dank!

  3. @Pepe: Schlechtes Gewissen kenn ich gar nicht :-)
    @Kabi: und das ist auch kaum Aufwand … also schnell nachmachen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.