Linzerschnitten – Mama sei dank

Ich habe dieses Jahr die Keksbäckerei etwas boykottiert. Nicht das ich etwas gegen die süßen Leckereien hätte, ich hatte nur überhaupt keine Lust darauf mich bei der Wettbackerei zu beteiligen, die erfahrungsgemäß nach dem 26.12. sowieso niemandem mehr schmeckt. Doch eine Sorte Kekse hab ich mir von meiner Mutter gewünscht. Und es ist ja eigentlich schon gar kein Keks mehr sondern vielmehr ein klein geschnittener Kuchen. Die Linzerschnitten. Und er ist ihr wieder herrlich gelungen – und diesmal hab ich das Rezept verlangt.

Zutaten für 1 Kuchenblech Linzerschnitten:

250g Zucker

250g weiche Butter

250g Mehl

250g geriebene Haselnüsse

3 Eigelb

3 Eiklar

1 EL Kakao

1 Packung Vanillezucker

1/2 TL Zimt

1 Prise Nelkenpulver

Abrieb einer 1/2 Zitrone

1/2 Packung Backpulver

Saft einer halben Zitrone

ca 1/8l Milch

Himbeer- oder Ribiselmarmelade

Zubereitung:

Den Ofen auf 170° vorheizen.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee aufschlagen. Alle restlichen Zutaten zu einem Rührteig verarbeiten und den Eischnee vorsichtig unterheben. 2/3 des Teiges auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Die Masse nun dünn mit Ribisel- oder Himbeermarmelade bestreichen. Den Rest des Teiges in einen Spritzbeutel füllen und damit ein grobes Gitter auf den Kuchen spritzen.

Den Kuchen nun für 40 Minuten im Ofen backen.

Dann den Linzerschnitten aus dem Rohr holen und abkühlen lassen. Mit einem Messer in Stücke schneiden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

7 thoughts on “Linzerschnitten – Mama sei dank

  • 2. Januar 2011 at 11:11
    Permalink

    Herrlich, daran muss ich mich auch mal wagen !

  • 2. Januar 2011 at 12:06
    Permalink

    Ich liebe Linzerschnitten, hab sie aber selbst noch nie gebacken. Wär definitiv mal einen Versuch wert!

  • 2. Januar 2011 at 14:05
    Permalink

    @lamiacucina: von wagen kann keine rede sein, ist ja wirklich kinderleicht – aber eben soooooo gut
    @sylvia: den mutigen gehört die welt

  • 2. Januar 2011 at 19:08
    Permalink

    sehr schön! respekt, dass du das rezept bekommen hast. da können mamas ja durchaus restriktiv sein…

  • 3. Januar 2011 at 21:38
    Permalink

    Aber die halten sich doch sicher eine Wele, oder? Da hat doch ihr Genuss gar nichts mehr mit Weihnachten zu tun :-)

  • 25. April 2015 at 18:31
    Permalink

    Hallo, habe heute die leckeren Linzerschnitten gemacht. Nun eine Frage: Muss hier das Eischnee geschlagen werden, da Du das Eischnee in den Zutaten extra angefügt hast? Sonst wären es ja einfach 3 Eier?

  • 26. April 2015 at 12:18
    Permalink

    @Lischen: hallo, hab gesehen dass ich das nicht notiert habe, aber JA. Damit der Kuchen noch luftiger wird ist es von Vorteil den Eischnee aufzuschlagen. Werds im Rezept gleich ausbessern. Danke :-)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.