DIY Gewürzregal – Done in a day

Wir sind seit einem Monat in ein Haus 15 km ausserhalb von Innsbruck gezogen. Es gefällt uns unheimlich gut, wir vermissen dass Stadtleben nicht wirklich – aus dem Alter sind wir raus 🙂 Und sowieso arbeite ich ja nach wie vor in Innsbruck. Zwar nicht Downtown aber ich komme unter Leute. Mit diesem Haus haben wir uns einen Traum erfüllt und freuen uns jeden Tag darüber. Das Layout entspricht zu 100% unseren Vorstellungen, es gibt einen kleinen Garten, ausreichend Zimmer, einen gigantischen Keller und eine offene Küche. Die Küche entspricht vollkommen unseren Vorstellungen, es ist sogar ein Dampfgarer enthalten. Die U-Form der Küche erlaubt mir beim Kochen immer Teil des Geschehens zu sein, ein großer Holztisch mit Sitzbank grenzt direkt an die Arbeitsfläche an.

Wir haben das Konzept des offenen Kochens und Gastgebens schon bei der Einweihungsfeier erfolgreich erprobt. 30 Leute alles Altersgruppe haben sich wohl gefühlt – es war immer eine sehr nette Atmosphäre. Nicht nur wegen dem Alkohol 🙂

DIY Gewürzregal als Potential

Es gibt nur eine Sache die mich seit dem Planen der Küche erheblich stört. Es ist das Gewürzregal. Ich habe nicht aussergewöhnlich viele Gewürze, ich würde sagen guter Durchschnitt. Trotzdem muss man ja irgendwo hin mit den vielen Gläsern, Beutel und Streuern. Und in unserer Küche haben wir dafür in der Planung irgendwie nie wirklich Platz gefunden. Deswegen haben wir die Gewürze erstmal auf einem normalen Regalboden geparkt um alle anderen (wichtigeren) Dinge des Wohnens zu beenden.

Die Treppe

Doch irgendwann holt einen die Realität ein und dann muss es schnell gehen. Ich habe mich im Internet vorweg schon schlau gemacht aber es war nichts für meinen Geschmack dabei. So gibt es überall diese Treppen, eine eigentlich einfache Möglichkeit Herr über seine Gewürze zu werden. Doch eigentlich ist es gar nicht so viel Platzersparnis. Und so richtig funktioniert das auch nur, wenn alle Gewürze im gleichen Gefäß aufbewahrt werden.

Das Regal

Auch die guten alten Regale, die man an die Innenseite der Küchenkastentür schraubt sind zwar ordentlich platzsparend, aber man muss halt die Regalböden kürzen und dann wieder: immer die gleiche Gewürzverpackung haben.

Das Schieberegal

Auch sehr innovativ war dieses Gewürzregal, eine ausziehbare Aufbewahrung. Doch auch hier habe ich mich nicht so recht wiedergefunden.

Die Lösung: das DIY Gewürzregal

Also habe ich mal auf die Eingebung gewartet … und siehe da: sie ist gekommen. Ganz ohne Alkohol 🙂 In einem kurzen Gedankenblitz habe ich – für mein Problem – die so einfache Lösung gefunden.

DIY Gewürzregal für erleichtertes würzenIch habe einfach zwei vorhandene Regalböden genommen und mit einer Stichsäge in ein U geschnitten. Ganz nach der Idee der Fußballstadien. In der Mitte ist das Spielfeld und rundherum sind die Tribünen. Nach dem Motto – jeder kann das Spiel sehen. Demzufolge kann aber auch jeder „Spieler“ die Zuschauer sehen. Also habe ich auch einfachen Zugriff auf alle Gewürze.

Ich habe also einen Rahmen geschnitten mit 11,5cm Breite. Diese Breite ist für meine Gewürze passend, man kann das aber natürlich ganz individuell anpassen. Die geschnittenen Kanten habe ich dann mit einem weissen Lack gestrichen und trocknen lassen. Und schon konnte ich den Boden wieder einhängen. Fertig ist das DIY Gewürzregal. Und ich muss sagen, es funktioniert sensationell. Möglicherweise werden wir in der Mitte noch einen Chilistrauss herunterhängen lassen, so nutzen wir den Platz auch noch sehr effizient.

Ich muss aber auch gestehen, ich habe keinerlei Platzproblem in der Küche. Dies ist vermutlich keine platzsparende Lösung. Das DIY Gewürzregal hilft mir dabei einen perfekten Überblick über meine Gewürze zu haben und ebenso jederzeit mit einer Hand Zugriff drauf zu haben.

Mein Tellerregal bestens ausgenütztDa die Lösung aber auch extrem kostengünstig ist kann ich sie wirklich nur weiter empfehlen. Ich habe eine Küche von IKEA, selber geplant und erdacht. Genau an meinen Bedarf angepasst. Da ist so ein Regalboden einfach ausgetauscht wenn ich es mir doch mal anders überlege. Ich kann jederzeit selbst bestimmen wie ich mich organisiere.

Bestes Beispiel auch unser Tellerschrank, wie bringen da wirklich sehr viel unter. Und das sind hier nur die weißen Teller, jeder Foodblogger kennt das Problem mit dem Platz der Foto-Accessoires.

Ordentliche MesserschubaldeAber auch die Lade mit unseren Messern ist sehr fein aufgeräumt und nichts fliegt da in der Gegend herum. Ein Griff genügt und man hat das richtige Werkzeug bei der Hand. Es gibt aber sicherlich noch einiges zu optimieren, ich werde euch aber auf dem Laufenden halten.

Habt auch ihr tolle Ideen in eurer Küche umgesetzt, ich würde mich freuen wenn ihr sie hier mitteilen würdet!

Leave a Reply

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

%d Bloggern gefällt das: