Avocado Hummus – orientalischer Aufstrich

Avocado Hummus ist eine perfekte Kombination von meiner so geliebten Avocado und ziemlich vernachlässigen Kichererbsen. Ich habe so gut wie nie Kichererbsen im Haus und esse sie auch nicht. Nicht weil ich sie nicht mag, aber es kommt irgendwie nie dazu. Also ich aber beim Schmökern über ein ähnliches Rezept gestoßen bin, hab ich die Kichererbsen mal endlich auf meinem Einkaufszettel gespeichert. Und siehe da – schon haben sie den Platz in meiner Küche gefunden.

Orientalisches Essen mag ich eigentlich auch sehr gerne, aber auch hier nütze ich die Gelegenheiten nicht entsprechend. Nicht dass diese Küche bei uns an jeder Ecke lauern würde, aber ich suche eigentlich auch nie danach. Zu Unrecht wie ich meine. Aber somit kann ich zumindest mal wieder mit einem orientalischen Gericht auf allekochen.com aufzeigen.

Und es hat sich gelohnt. Sogar die Tahini-Paste habe ich selber produziert und nicht das Fertigprodukt aus dem Supermarkt genommen. War aber auch nicht besonders schwer muss ich gestehen. Zum Avocado Hummus haben wir mal wieder ein sehr günstiges Fladenbrot aus einem Supermarkt verspeist. Dabei kommen besondere Erinnerungen bei mir hoch. In meiner ersten eigenen Wohnung – vor gefühlten hundert Jahren – habe ich mich eine Zeit lang nur von diesem Brot ernährt. Es war auch die Zeit in der ich mein Leben mit Plastikbechern und Papptellern bewältigt habe. Die Becher wurden aber nicht nach jedem Gebrauch entsorgt, sondern mussten ca. eine Woche durchhalten. Grund war nicht meine finanzielle Situation, sondern eher die Wassersituation. Kein Geschirrspüler und keinen eigenen Boiler in der Küche. Ich hatte also die Wahl – entweder Duschen oder Geschirr waschen. Im Sinne meiner Mitmenschen habe ich mir zumeist für zweiteres entschieden.

Ich denke ich bin nun ein wenig abgeschweift. Also wieder zurück zum Wesentlichen und viel Spass beim Nachmachen. Und hoffentlich mit Geschirrspüler 🙂

Ergibt einen großen Teller Avocado Hummus:

250g abgetropfte Kichererbsen aus der Dose

2 Avocados (weich)

1 Knoblauchzehe

1 Zitrone

2 TL Tahini (wer Tahini selber machen will braucht 40g Sesam, Sesamöl und etwas Sonnenblumenöl)

10 Korianderzweige

1/2 TL Kreuzkümmel

1 Prise Chiliflocken

2 TL Olivenöl

zur Deko habe ich noch ein paar Cocktailtomaten verwendet

Zubereitung des Avocado Hummus:

Wenn das Tahini selbst zubereitet wird, dann müssen wir damit starten die Sesamsamen in einer großen Pfanne bei mittlerer Temperatur langsam zu rösten. Dabei immer wieder umrühren damit die Samen nicht anbrennen. Die meisten Menschen können aus eigener Erfahrung bezeugen wie schnell das gehen kann. Die gerösteten Sesamsamen dann in der Pfanne vollständig auskühlen lassen.

Selbstgemachter Tahini aus Sesam für Avocado HummusWenn der Sesam kalt ist in eine kleine (leistungsstarke) Küchenmaschine geben und mit einem Schuß Sonnenblumenöl und Sesamöl fein zerkleinern. Dabei immer wieder so wenig Öl wie möglich zugeben. Am Schluß muss eine Paste entstehen – keine Sauce. Je würziger man das Tahini haben möchte desto mehr Sesamöl verwendet man. Ich habe nur einen kleinen Schuß verwendet, der Sesam sollte nicht überhand nehmen.

Kichererbsen gut zerkleinern für Avocado HummusNun die Kichererbsen in einem Sieb waschen und in eine große Küchenmaschine geben. In der Küchenmaschine die Kichererbsen ganz fein zerkleinern. Dann die Knoblauchzehe schälen und grob hacken. Zusammen mit dem Saft der Zitrone zum Kichererbsenpüree geben. Mit dem Kreuzkümmel, Chili, Salz und Pfeffer würzen. Die Avocados halbieren, entkernen und ebenfalls zugeben.

Avocados gut zerkleinern für Avocado HummusNun alles sehr fein pürieren, es sollen keine Stücke mehr sichtbar sein. Die Korianderblätter abzupfen und ebenfalls pürieren. Ich habe mir ein wenig zurückgehalten für die Deko.

Nun nochmal gegebenenfalls nachwürzen.

Den Avocado Hummus nun auf einem flachen Teller verteilen. Noch mit ein wenig Olivenöl beträufeln. Ich habe noch ein paar Cocktailtomaten aufgeschnitten und auf den Avocado Hummus verteilt.

Fertig angerichteter Avocado HummusMit einem Fladenbrot war das ein einfaches und tolles Abendessen. Und dann alles ab in den Geschirrspüler 🙂

4 Comments

  1. Barbara (21 comments) 13. Februar 2017
  2. barcalex (422 comments) 15. Februar 2017
  3. Henrie (1 comments) 14. April 2017
  4. barcalex (422 comments) 15. April 2017

Leave a Reply

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

%d Bloggern gefällt das: